Lebensmittelsicherheit und Produktqualität (Verbraucherschutz)

Die tiermedizinische Forschung beschäftigt sich traditionell intensiv mit der Produktion und der Qualität tierischer Lebensmittel. Im Mittelpunkt dieses Forschungsprofils stehen Methoden zur Erfassung und Reduktion der Kontamination von Lebensmitteln tierischen Ursprungs, insbesondere mit bakteriellen Zoonose-Erregern. Neben epidemiologischen Untersuchungen zu deren Vorkommen im Institut für Lebensmittelhygiene, Institut für Fleischhygiene und -technologie und im Institut für Biometrie und Informationsverarbeitung, werden Impfprogramme zur Reduktion der Erreger entwickelt. Beteiligt sind hier folgende Einrichtungen: Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen, Institut für Lebensmittelhygiene, Institut für Fleischhygiene und -technologie, Institut für Tier- und Umwelthygiene, Institut für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin, Institut für Geflügelkrankheiten, Klinik für Klauentiere, Tierklinik für Fortpflanzung. Zu diesem Forschungsprofil gehört die Entwicklung von Qualitäts-Sicherungsmaßnahmen "From Farm to Fork" der Institute für Lebensmittelhygiene, Fleischhygiene und -technologie, Parasitologie und Tropenveterinärmedizin. Zu nennen sind hier auch die von der Öffentlichkeit stark beachteten Forschungsprojekte zur Risikoabschätzung gentechnisch veränderter Lebens- und Futtermittel der Institute für Veterinär-Biochemie und das Institut für Tierernährung.