Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS)

Dieser Forschungsschwerpunkt wird maßgeblich durch das Institut für Pharmakologie und Toxikologie vertreten, das Forschung auf den Gebieten Angst- und Angsterkrankungen, Fressstörungen und Regulation der Nahrungsaufnahme sowie verschiedener motorischer Erkrankungen durchführt. Im Mittelpunkt steht die Aufklärung der Wirkungsmechanismen von ZNS-Pharmaka und die Ursachen von Verhaltensstörungen und Hirnerkrankungen, die in Tiermodellen (transgenen Mäusen und Ratten, Nagermutanten) in Kooperation mit dem Institut für Tierschutz und Tierverhalten, bearbeitet werden. Mit infektiösen ZNS-Erkrankungen befassen sich das Institut für Virologie (z.B. Herpes-Virus-Infektionen beim Pferd), das Institut für Tierpathologie und die Klinik für Pferde.