FAQs

Dienstreisen über einen längeren Zeitraum als 4 Wochen, können nur mit einer besonderen Begründung beantragt werden. Erfolgt die Beantragung in diesem Fall nicht wenigstens 6 Wochen vor Antritt der Dienstreise, kann keine Genehmigung erfolgen. Ab dem 15. Tag Aufenthalt an demselben auswärtigen Geschäftsort (ohne Hin- und Rückreisetage) wird das Tagegeld bei Inlandsreisen um 50% und bei Auslandsreisen um 10% gemindert. Die tatsächlich angefallenen notwendigen Übernachtungskosten ...

Im Regelfall können Taxikosten nicht erstattet werden. Ist eine Taxifahrt vonnöten, erfordert dies zwingend eine schriftliche Begründung. Beispielsweise dringende dienstliche Gründe, zwingende persönliche Gründe, Nichtvorhandensein oder nicht zeitgerecht verfügbare regelmäßig verkehrende Beförderungsmittel oder Fahrten zwischen 23:00 und 06:00 Uhr. Ortsunkundigkeit und widrige Witterungsverhältnisse sind keine triftigen Gründe im Sinne der Vorschrift. Bitten achten Sie darauf, dass ...

Erstattungen bei Reisen mit der Deutschen Bahn meinen eine Fahrt II. Klasse abzgl. des Geschäftskundenrabatts. Der Geschäftskundenrabatt greift aber nur bei Buchungen zum Normalpreis (und nicht bei Spezialtarifen, Sparpreisen oder bei der Verwendung einer privaten BahnCard). Achtung, Sitzplatzreservierungen und Aufschläge, die durch den Kauf eines Automatentickets entstehen, werden nicht erstattet, es sei denn der/die Dienstreisende kann die Notwendigkeit des Kaufs am Automaten besonders ...

Verreisen Sie, obwohl Sie noch keine Dienstreisegenehmigung erhalten haben, bleiben Sie dem Dienst unentschuldigt fern. Deshalb bitten wir um rechtzeitige Antragstellung. In Ausnahmefällen bitten wir um einen Anruf, damit Sie sich zumindest versichern, dass einer Genehmigung nichts im Wege steht.

Mit der Beendigung Ihrer Dienstreise haben Sie maximal 6 Monate Zeit, die Reisekostenabrechnung einzureichen. Bitte rechnen Sie möglichst zeitnahe ab. Achten Sie auf Vollständigkeit des Formulars zur Reisekostenabrechnung und legen Sie Belege und oder Zahlungsauszüge über alle getätigten Zahlungen bei. Vielen Dank!

Die für Fahrscheinbuchungen (am Schalter) erforderliche BMIS-Kundennummer der FU (Bahn-Management-Informationssystem) lautet 3101593. Um die Möglichkeit des Online-Buchens nutzen zu können, benötigt man eine Online-Buchungsberechtigung, die mit dem Formular "Antrag für eine Online-Buchungsberechtigung" beantragt werden kann. Das Formular finden Sie hier . Der Geschäftskundenrabatt greift nur bei Buchungen zum Normalpreis (und nicht bei Spezialtarifen, Sparpreisen oder bei der ...

Der Höchstsatz für eine Übernachtung in Deutschland beträgt an der FU 60,00 €. Die Höchstgrenzen für Auslandsübernachtungen finden Sie z.B. hier . Die jeweilige Höchstgrenze darf in besonderen Fällen überschritten werden. Reichen Sie in diesem Fall bitte eine schriftliche Begründung ein.

Ja, Sie dürfen einen Privaturlaub mit einer Dienstreise verknüpfen. Wichtig dabei ist, dass die Reise nicht mit mehr als 5 Werktagen Privaturlaub verbunden wird, da bei einer Überschreitung nur die zusätzlich durch die Erledigung des Dienstgeschäfts entstehenden Kosten als Fahrtauslagen erstattet werden können.      Beispiel: Flug nach Paris, Bahnfahrt nach Marseille, dort Konferenz, Bahnfahrt zurück nach Paris, dort 6 WerktageUrlaub, Flug zurück nach Berlin. An Fahrtkosten ...

Zahlungen müssen grundsätzlich im Original (durch Rechnungen, Bons, Quittungen, oder ähnlichem) belegt werden. Auch bei allen unbaren Zahlungen ist ein Zahlungsauszug zwingend erforderlich, da im Falle einer Prüfung durch Mittelgeber sicherzustellen ist, dass die Unterlagen zweifelsfrei vollständig sind.

Bei Erstattung aus Haushaltsmitteln wird kein Tagegeld gezahlt und eine Verpflegung nicht erstattet. Für Reisen, die nicht im Raum Berlin liegen (hier: Berlin BVG-Bereich ABC und direkt an Berlin angrenzende Landkreise), kann bei Erstattung aus Drittmitteln ein pauschales Tagegeld gezahlt werden. Die Entscheidung, ob ein Tagegeld gezahlt wird, liegt beim Kostenstellenverantwortlichen. Wünscht der Kostenstellenverantwortliche keine Auszahlung von Tagegeld, ist dies auf der ...