Springe direkt zu Inhalt

Arbeitsgruppe Angewandte Epidemiologie

Die Arbeitsgruppe Angewandte Epidemiologie hat folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Planung, Durchführung und Auswertung von epidemiologischen Studien in Tierbeständen, z.B. Querschnittsstudien, Fall-Kontroll-Studien
  • Konzeption größerer epidemiologischen Studien
  • Entwicklung von Monitoringkonzepten
  • Forschung zum Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung und zur Selektion und Verbreitung von Bakterien mit Resistenzeigenschaften
Leitung:
  • PD Dr. Roswitha Merle

Mitarbeiter/innen:

  • Dr. Charlotte Jensen
  • Alexander Bartel
  • Nunzio Sarnino
  • Jan-Lukas Plenio
  • Katharina Frenzer
  • Julia von Kiparski
  • Lisa Gorisek
  • Jasmin Fuggerer
  • Jenny Linstädt
  • Toni Engelke
  • Gudrun Haase
  • Xenia Katzurke

Projekte:

  • ENVIRE: Bekämpfung der Verbreitung von antimikrobiellen Resistenzen in Masthähnchen über die Umwelt zu Menschen. JPIAMR – Joint Transnational Call Förderbereich HARISSA; gemeinsam mit Institut für Tier- und Umwelthygiene, ATB Potsdam, ANSES Frankreich, Universität Warschau, Polen, Universität Kaunas, Litauen, Universität Sousse, Tunesien. Laufzeit 2022 - 2025.
  • HKP-Mon: Erfassung von Antibiotikaeinsatz und Antibiotikaresistenzen bei Hunden, Katzen und Pferden mit dazugehörigem Auswertungssystem. Entscheidungshilfebedarfsprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gemeinsam mit Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen sowie dem Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Laufzeit 2021 - 2024.
  • Repr0|1: Integration von Sensordaten in ein innovatives Managementsystem auf Basis von HERDEplus® zur Verbesserung der Fruchtbarkeit bei deutschen Milchkühen; Verbundprojekt mit Tierklinik für Fortpflanzung (Projektleitung), Data Service Paretz GmbH (DSP) und dem assoziierten Partner RinderAllianz GmbH; gefördert durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung, Förderkennzeichen: 281C205A19, Laufzeit 2020 - 2023.
  • PAC-Campy: Preventing and combating Campylobacter infections: On track towards a One Health approach, Teilprojekt C10a: Risikointerventionsmodell; Forschungsverbund mit zwei weiteren Instituten des Fachbereichs, 6 öffentlichen und einem privaten Partner; gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Laufzeit 2017 - 2023.
  • Anwendung von Verhaltenstraining in deutschen Zoos: Dissertationsvorhaben Tierärztin Jasmin Fuggerer.
  • Systematisches Review zu Tierwohlindikatoren in der Milchkuhhaltung. Dissertationsprojekt Tierärztin Jenny Linstädt.
  • Effect of deflighting procedures on welfare of flamingos and pelicans; Dissertationsprojekte gemeinsam mit Zoo Nürnberg und Prof. Thöne-Reineke (Institut für Tierschutz, Tierverhalten und Versuchstierkunde), Laufzeit 2016 - 2022
  • Aggressive Hunde im Tierheim; Dissertationsvorhaben Tierärztin Xenia Katzurke, gemeinsam mit Prof. Thöne-Reineke (Institut für Tierschutz, Tierverhalten und Versuchstierkunde)

  • PraeRi: Tiergesundheit, Hygiene und Biosicherheit in deutschen Milchkuhbetrieben - eine Prävalenzstudie; Gemeinschaftsprojekt mit Klinik für Klauentiere der FU, Tierärztliche Hochschule Hannover und Ludwig-Maximilians-Universität München, gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Laufzeit 2016 - 2020.
  • KAbMon: Monitoring zum Antibiotikaeinsatz bei Kälbern verschiedener Aufzucht- und Haltungsformen in Deutschland; Entscheidungshilfebedarfsprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gemeinsam mit Institut für Tier- und Umwelthygiene und Klinik für Klauentiere, Laufzeit 2019 - 2021.
  • Fokus Tiergesundheit: Befragung von Tierärzten und Tierhaltern zur partizipativen Entscheidungsfindung in der tierärztlichen Praxis: Dissertationsvorhaben Tierärztin Alina Küper.
  • Vergleich von Resistenzdaten von Bakterien aus der medizinischen Surveillance und Monitoring und Surveillance in der Tiermedizin und Lebensmittelproduktion; PhD-Arbeit Beneditta Suwono, gemeinsam mit BfR und RKI, 2022.
  • Leistungsinsuffizienz beim Sportpferd; Dissertationsprojekt Jakob Hövener, 2022.
  • Nutzen der Integrierten Tierärztlichen Bestandsbetreuung in deutschen Milchviehbetrieben für die Tiergesundheit und das Tierwohl; Dissertationsprojekt Tierärztin Jenny Ries, 2022.
  • Verbraucherstudie zur Lebensmittelsicherheit und Qualität von Fleisch: Dissertationsvorhaben Tierärztin Karoline Henke, 2021.
  • MolTypList: Molekulare Typisierung von Listeria monocytogenes in Lebensmitteln und Mensch als Grundlage für eine effiziente Risikobewertung und Bekämpfung der Listeriose in Deutschland. Forschungsprojekt des Bundesinstituts für Risikobewertung, des Robert Koch-Instituts und der FU Berlin, gefördert von der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen sowie dem Bundesministerium für Gesundheit, 2017 - 2020.
  • Erhebung von Maßnahmen in Bezug auf Antibiotikaresistenzen in den G20-Staaten; Auftraggeber: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Laufzeit: 2017
  • EsRAM: Entwicklung stufenübergreifender Reduktionsmaßnahmen für antibiotikaresistente Erreger beim Mastgeflügel; Forschungsverbund mit mehreren Instituten der FU, 4 öffentlichen und 3 privatwirtschaftlichen Partnern, gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Laufzeit 2016 - 2019
  • AACTING: Network on quantification of veterinary antimicrobial consumption at herd level and analysis, communication and benchmarking to improve responsible use; gefördert durch die Joint Programming Initiative on Antimicrobial Resistance, Laufzeit: 2016 - 2018