Springe direkt zu Inhalt

Praktikum in der Tierpathologie

Neben der Rotation bietet das Wahlpraktikum im Institut gemäß § 60 der TAppV (2006) über wenigstens 75 und höchstens 350 Stunden (standardmäßige Anrechnung von 40 Stunden / Woche) Möglichkeit einen vertiefenden Einblick in die Aufgabengebiete der Tierpathologie zu erlangen.

Eine Teilnahme bietet sich für diejenigen Studierenden an, die gern mehr über das Fach, die späteren Berufsmöglichkeiten im Fachgebiet Pathologie sowie Möglichkeiten einer späteren Promotion im Institut erfahren möchten.

Organisation und Inhalte

Ziel ist eine freiwillige Vertiefung selbst ausgewählter Aspekte aus allen Bereichen der Tierpathologie, die das Institut bietet. Es werden bis zu zwei Studierende gleichzeitig zugelassen, die möglichst zu unterschiedlichen Zeitpunkten beginnen und enden sollen, um ein egegenseitiges "einarbeiten" und "von einander Lernen" zu ermöglichen.

Im Rahmen des Wahlpraktikums können die Studierenden zwischen zwei Modulen wählen:

1. Forschungsmodul:

  • Teilnahme an aktuellen Forschungsprojekten incl. Dissertationen
  • Mithilfe im Labor in den verschiedenen Bereichen (SDS-PAGE, Western Blot, Zellkultur, Immunhistochemie, PCR, Laser Microdissektion, ...)
  • ggfs. Durchführung eines eigenen Projektes – Eigeninitiative erwünscht!

2. Diagnostikmodul

  • Sektionsdienst
  • Biopsie-Diagnostik
  • Fallbericht verfassen (Publikation)
  • Teilnahme an Journal Club, JPC Wednesday Slide Conference und Makro-Training
  • Vogelsektionen
  • Diagnostik von Versuchstieren (Schwerpunkt Maus / Ratte)