Springe direkt zu Inhalt

Studium & Lehre

Mission Statement

Das Institut für Tierernährung vermittelt den Studierenden praxisrelevante Aspekte zur Ernährung von Tieren. Wir bemühen uns, möglichst interaktiv und mit Fallbeispielen zu arbeiten. Das Spektrum deckt Fragen der Grundlagen der Ernährung, der Anwendung sowie der Effekte auf die Tiergesundheit, die Lebensmittelqualität und die Umwelt ab.

Das Institut für Tierernährung bietet im Sommersemester „Übungen in der Futtermittelkunde“ und die Vorlesungsbotanik der Futterpflanzen und im Wintersemester Vorlesungen und „Übungen zur Tierernährung“ an, welche praktische Übungen zu den Vorlesungen enthält (Allgemeine Tierernährung, Spezielle Tierernährung). Weiterhin bieten wir Wahlpflichtkurse aus der Tierernährung an und ermöglichen Studierenden in kleinen Gruppen, sich mit praktischen Fragen in Tierhaltung und Labor zu beschäftigen.

Die Lehre für die Pferdewissenschaften findet im Sommer statt und gliedert sich in Vorlesungen zu den Themen Ernährung von Pferden, Futtermittelkunde und Botanik der Futterpflanzen.

Ansprechpartner

 

Zentrale Informationen und Verzeichnisse

Der Ablauf der Lehre ist weitestgehend durch die Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten (Bundesgesetzblatt 1999 Teil I Nr. 50) bestimmt. Danach ist das Fachgebiet Futtermittelkunde dem Zeitabschnitt 1. und 2. Studienjahr und das Fachgebiet Tierernährung dem Abschnitt 3. bis 5. Studienjahr zugeordnet. 

  • 4. Semester: Übungen in der Futtermittelkunde (Gruppenunterricht, 2 SWS). Diese Lehrveranstaltung ist scheinpflichtig, d.h. es muss der Nachweis für eine regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme erbracht werden. Der Erfolg der Teilnahme wird anhand von studienbegleitenden schriftlichen Testaten geprüft.
  • 5. Semester: Tierernährung (Vorlesungsangebot 2 SWS)
  • 5. Semester: Übungen in der Tierernährung (Gruppenunterricht, 2 SWS). Diese Lehrveranstaltung ist scheinpflichtig, d.h. es muss der Nachweis für eine regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme erbracht werden. Der Erfolg der Teilnahme wird anhand von studienbegleitenden schriftlichen Testaten geprüft.
  • 5. Semester (Ende): Mündliche Prüfung im Fach Tierernährung im Rahmen des ersten Abschnittes der Tierärztlichen Prüfung. Notwendige Nachweise sind die bestandene Tierärztliche Vorprüfung sowie die regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme an den Übungen in der Futtermittelkunde und an den Übungen in der Tierernährung. 
  • 7. Semester: Angebot von 3-4 Wahlpflichtfächern

Zur Vor‐ und Nachbereitung der Vorlesungsinhalte stellen die Dozenten begleitende Materialien wie Vorlesungshandouts oder auch den Zugriff auf ausgewählte multimediale Medien zur Verfügung. Der Zugriff auf diese Inhalte erfolgt über die Lernplattform "Blackboard" der Freien Universität Berlin.

Weitere Angaben zu Studium und Lehre

Prüfungen

Eine mündliche Prüfung im Fach Tierernährung im Rahmen des ersten Abschnittes der Tierärztlichen Prüfung erfolgt üblicherweise am Ende des 5. Semesters. Notwendige Nachweise sind die bestandene Tierärztliche Vorprüfung sowie die regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme an den Übungen in der Futtermittelkunde und an den Übungen in der Tierernährung. Organisatorische Hinweise entnehmen Sie bitte dem Blackboard der FU Berlin. Dort finden Sie auch E‐Learning‐Ressourcen, Lehrprojekte bzw. sonstige Informationen wie allgemeine Literatur.

 

Praktikums‐Angebote

Wir bieten Wahlpraktika im Rahmen des großen kurativen Praktikums an. Hierbei werden praktische Themen aus der Tierernährung bearbeitet. Die Studierenden arbeiten während des Praktikums mit einem erfahrenen Team, um einen praktischen Einblick in die Forschung der Tierernährung zu gewinnen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Jürgen Zentek.

 

Informationen für Schwangere, Stillende, Immunsupprimierte oder Personen mit Handikap

Die theoretische studentische Ausbildung gemäß Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten (TAppV) ist in der Tierernährung auch allen schwangeren oder stillenden Studentinnen und immunsupprimierten Personen ohne Einschränkung oder Zeitverlust möglich.

Die praktische Ausbildung (Praktika/ Arbeiten im Labor) ist je nach Thema Beschränkungen unterworfen, die aus den Arbeitsschutzgesetzen ergeben. Hier wird ggfs. eine individuelle Lösung nach Rücksprache mit allen Beteiligten und Risikoabschätzung durch den behandelnden Arzt gesucht. Betroffene melden sich bitte so zeitnah wie möglich im Sekretariat oder gerne auch bei einem Dozenten ihrer Wahl. Ein diskreter / vertraulicher Umgang mit der jeweiligen Situation ist selbstverständlich, bitte sprechen Sei uns möglichst frühzeitig an, damit wir eine sichere und effiziente Lösung für Sie finden können!

Nicht alle Räumlichkeiten der Tierernährung sind barrierefrei zu erreichen.

Vorlesungsverzeichnis
Geschichte