Aufnahme Friedrich Hahns aus der Festgabe für Prof. Gurlt von 1868

Aufnahme Friedrich Hahns aus der Festgabe für Prof. Gurlt von 1868

Friedrich Hahn aus Meseritz besuchte die Königliche Tierarzneischule in Berlin von 1823 bis 1827. Seine Personalakte wurde ab dem Tag seiner Aufnahmeprüfung bis zur Übersendung des Abschlußzeugnisses geführt.

Personalakte Friedrich Hahn
Zivileleve der Königlichen Tierarzneischule in den Jahren 1823 bis 1827
7 gez. Blätter, 84 gez. Seiten

Übersicht:
- Titelblatt
- Aufnahmeprüfungsbericht durch Halbach
- Empfehlungen: Medizinalrat Gumpert und Postdirektor Schneider
- selbstverfaßter Lebenslauf Friedrich Hahns
- Darlegung der Gründe für das angestrebte Studium (Fr. Hahn)
- Bekanntgabe der Aufnahme an Fr. Hahn
- Ablehnung eines Stipendiums durch Halbach

Prüfungsakte:
- Gutachten über Dummkoller (Fr. Hahn)
- Krankheitsgeschichte über Wund Starrkrampf (alle Fr. Hahn)
- " " Bauchwassersucht
- " " Sprunggelenkgallen und gutartige Mauke
- " " rheumatisches Fieber
- " " Wurm (lacheria lymphatica farciminosa Veitl)
- Nachweis der besuchten Vorlesungen und Antrag auf Prüfungszulassung
- Kurs- bzw. Vorlesungsübersicht
- Protokoll der praktischen Hufbeschlagungsprüfung
- Bericht über bereits angefertigte Prüfungsteile und die dann folgenden Prüfungsfelder
- Zeugnis
- Wiederholung der Hufbeschlagungsprüfung
- Zeugnisüberstellung