Umweltleitlinien

Umweltleitlinien der  Freien Universität Berlin

Präambel

Die Freie Universität Berlin ist dem Ziel einer im globalen Wett­bewerb interna­tio­nal konkurrenzfähigen Forschungs­universität verpflichtet. Die hohe Qualität der Lehre und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind direkte Funktio­­nen ihrer Forschungsexzellenz. Sie ist notwendige Bedingung für eine hoch­wer­tige universitäre Ausbildung, wobei zukunfts­fähige Forschung sowohl Grundlagenforschung für eine Weiterentwicklung der Dis­ziplinen im inter­natio­nalen Maßstab als auch Anwendungs- und Auftragsforschung für die Lösung gesellschaftlicher und wirt­schaftlicher Probleme und Aufgaben beinhaltet.

aus: Struktur- und Entwicklungsplanung für die Freien Universität Berlin, April 2004

Schutz und Erhalt unserer natürlichen Lebens­grund­lagen ist heute eine allge­mein anerkannte gesellschaft­liche Aufgabe und insofern integraler Bestandteil der oben zitierten Leitlinie für die Zukunfts­entwicklung der Freien Universität Berlin. Die öko­logischen Bedingungen und Optionen einer nachhaltigen Entwicklung haben in Forschung und Lehre seit Jahren eine feste und wachsende Ver­an­kerung. Dieses Engagement muss auch hinsichtlich der mit unserer Tätigkeit ver­bunde­nen Umwelt­­auswirkun­gen zum Ausdruck kom­men. Das gilt für die Studierenden und Beschäftigten in den Fachbereichen, Zentral­einrichtungen und -instituten ebenso wie für die Zentrale Univer­sitäts­ver­wal­tung, die für das Gebäu­de­­­manage­ment, Beschaffungsangelegenheiten, Arbeits­sicherheit und andere umweltrelevante Aufgaben zuständig ist.

Kontinuierliche Verbesserung

Selbstverständliche Grundlage unserer Arbeit ist die Einhaltung der ein­schlä­gigen Gesetze, Ver­ord­nungen und be­hörd­lichen Auflagen. 

Wir fassen darüber hinaus Umweltmanagement als ständige Opti­mierungs­aufgabe auf, die darauf zielt,

  • unnötigen Ressourceneinsatz zu vermeiden,
  • den Einsatz von Strom, Wärme, Wasser, Papier und an­deren Ressour­cen so rationell wie mög­lich zu gestalten,
  • den verantwortungsvollen Umgang mit gefährlichen Stoffen sicher­zustellen,
  • die mit dem Einsatz von Ressourcen einher­ge­hen­den Kosten, Emis­sionen und Abfälle regel­mäßig zu doku­mentieren, zu überprüfen und auf das Notwendige zu minimieren.

Dabei verfolgen wir das Ziel einer kontinuier­lichen Ver­bes­serung des betrieb­lichen Umwelt­schutzes.

Beachtung ökologischer Kriterien

Wir beachten bei sämtlichen Aufgaben des Gebäudemanagements und der Beschaf­­­fung von Roh-, Hilfs- Betriebsstoffen und Betriebs­mitteln öko­logische Gesichts­punkte. Bei Investitionsentscheidungen sollen die umweltfreundlichsten Optionen – unter Berücksichti­gung der wirtschaftlichen Vertretbarkeit – bevorzugt werden.

Mitarbeiterförderung

Umweltschutz sollte nicht als Auf­ga­be in der Hand weniger Spezia­listen verstan­den werden. Deshalb motivieren wir unsere Mitar­beiterinnen und Mitarbeiter durch regel­mäßige Informations- und Schulungsange­bote zu um­weltbewusstem Handeln und Eigen­­ver­ant­wor­tung.

Aktive Öffent­lich­keitsarbeit

Beschäftigte, Studierende und die interessierte externe Öffent­lich­keit informie­ren wir regelmäßig über die Ent­­wicklung des betrieb­lichen Umweltschutzes. Für Anregungen zur Verbesserung unserer Umweltleistungen sind wir jederzeit offen.

 

Das Präsidium der FU Berlin