Springe direkt zu Inhalt

Forschung

Heligmosomoides polygyrus (links), H. polygyrus-infizierter Dünndarm der Maus (rechts)

Heligmosomoides polygyrus (links), H. polygyrus-infizierter Dünndarm der Maus (rechts)

Ascaris suum (links), Trichuris suis (rechts)

Ascaris suum (links), Trichuris suis (rechts)

Das wissenschaftliche Interesse des Instituts für Immunologie gilt Infektionen mit parasitischen Würmern (Abbildungen). Im Fokus stehen Mechanismen, welche es den Parasiten erlauben in ihren Wirten zu persistieren. Langfristiges Ziel ist es, Interventionsstrategien gegen Nematodeninfektionen von Mensch und Tier zu entwickeln. Zudem können die von den Parasiten im Laufe der Evolution entwickelten Immunevasionsmechanismen genutzt werden, um mit fehlgeleiteten, unabhängigen Entzündungsprozessen zu interferieren.

Forschungsschwerpunkte des Instituts von Prof. Dr. Susanne Hartmann

1. Modulation des angeborenen und erworbenen Immunsystems durch Nematoden

2. Therapeutisches Potenzial von Nematoden

3. Interaktion von Nematoden mit Koinfektionen

4. Nematoden und Wirtsmikrobiota

5. Immunologische Tools