Nematoden – Wirtsmikrobiota Interaktion

Darmnematoden leben in engem Kontakt mit der intestinalen Mikrobiota ihrer Wirte und einige Spezies wie Spulwürmer weisen zudem gewebemigrierende Lebensstadien auf. Trotzdem kommt es kaum zu systemisch-entzündlichen Immunreaktionen des Wirtes. Wenig ist über die reziproke Interaktion der Würmer mit der sie umgebenden Mikrobiota und den zugrundeliegenden Mechanismen der beiderseitigen Interaktion bekannt. In früheren Arbeiten konnten wir zeigen, dass es in Infektionen durch den Dünndarmnematoden H. polygyrus zu signifikanten Verschiebungen der Mikrobiotazusammensetzung des Wirtes kommt (Rausch et al. PLOS One, 2013). Nicht nur parasitische Nematoden, sondern auch der Boden-bewohnende Nematode und Modellorganismus C. elegans zeigen deutliche Interaktionen mit der sie umgebenden mikrobiellen Umgebung (Midha et al. Frontiers in Cellular and Infection Microbiology, 2017). Wir untersuchen, ob Komponenten des Schweinespulwurms Ascaris suum antibakterielle Effekte aufweisen.

Ausgewählte Publikationen:

  • Rausch, S., J. Held, A. Fischer, M. M. Heimesaat, A. A. Kühl, S. Bereswill, and S. Hartmann. 2013. Small intestinal nematode infection of mice is associated with increased enterobacterial loads alongside the intestinal tract. PLoS ONE, 8: e74026.

  • Midha, A., J. Schlosser, S. Hartmann. 2017. Reciprocal Interactions between Nematodes and Their Microbial Environments. Frontiers in Cellular and Infection Microbiology, doi: 10.3389/fcimb.2017.00144.

Beteiligte Wissenschaftler: Dr. Josephine Schlosser, Ankur Midha, Dr. Sebastian Rausch.