Regulatorische eosinophile Granulozyten in Nematodeninfektionen

Übersicht der Funktionen intestinaler eosinophiler Granulozyten. (Die vollständige Bildunterschrift öffnet sich durch Klick auf das Bild.)

Übersicht der Funktionen intestinaler eosinophiler Granulozyten. (Die vollständige Bildunterschrift öffnet sich durch Klick auf das Bild.)
Bildquelle: Institut für Immunologie

Eosinophile Granulozyten sind in Helmintheninfektionen lokal wie systemisch allgemein stark erhöht. Unter homöostatischen Bedingungen unterstützen sie im Darm-assoziierten lymphatischen Gewebe den Klassenwechsel zu IgA und tragen damit zur Darm-Homöostase bei. In diesem Zusammenhang interessiert uns die Rolle der Eosinophilen in Infektionen durch den intestinalen Nematoden H. polygyrus in der Maus.

In Abwesenheit von eosinophilen Granulozyten ist die Fekundität der Würmer reduziert, was mit einer erhöhten Th2 Antwort und verstärkten IgG1 Produktion durch B-Zellen in den Peyerschen Plaques einhergeht. Indem Eosinophile die IL-4 Antwort von follikulären T Helferzellen und damit die IgG1 Antwort im Nematoden-infizierten Wirt regulieren, spielen sie eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung von intestinalen IgA Antworten in wurminfizierten Wirten (Strandmark et al., Mucosal Immunology, 2016; Strandmark et al. Critical Reviews in Immunology, 2016; Abbildung).

Publikationen:

  • Strandmark, J., S. Steinfelder, C. Berek, A. Kühl, S. Rausch, S. Hartmann. 2016. Eosinophils are required to suppress Th2 responses in Peyer’s patches during intestinal infection by nematodes. Mucosal Immunology, doi:10.1038/mi.2016.93.
  • Strandmark J., S. Rausch, S. Hartmann. 2016. Eosinophils in homeostasis and their contrasting roles during inflammation and helminth infections. Critical Reviews in Immunology, DOI: 10.1615/CritRevImmunol.2016018726.

Beteiligte Wissenschaftler: Dr. Sebastian Rausch, Ivet Yordanova.