Reziproke Effekte einer Th2-induzierenden Endo- versus Ektoparasiteninfektion

Nager dienen als Reservoir für Zecken-übertragene Pathogene wie Spirochäten, welche die Lyme-Borreliose verursachen. Da Zecken- wie auch Nematodeninfektionen starke Th2-Immunantworten hervorrufen interessieren wir uns dafür, ob in der Natur häufige Koinfektionen durch Nematoden und Zecken den Immunschutz gegen wiederholte Zeckeninfestationen beziehungsweise die Kontrolle von Borreliose-Erregern beeinflussen. Experimentell mit dem Nematoden H. polygyrus und der Zecke Ixodes ricinus ko-infizierte Mäuse bilden zwar extrem starke Th2-Antworten aus, die partielle Immunität gegen Zeckenbisse und die Kontrolle von durch Zecken übertragenen Borrelien sind jedoch in ko-infizierten Tiere nicht verändert (Maaz et al. Infection and Immunity, 2016).

Ausgewählte Publikationen:

  • Maaz, D., S. Rausch, D. Richter, J. Krücken, A.A. Kühl, J. Demeler, J. Blümke, F.R. Matuschka, G. von Samson-Himmelstjerna, S. Hartmann. 2016. Susceptibility to ticks and lyme disease spirochetes is not affected in mice coinfected with nematodes. Infection and Immunity, 84: 1274-128.

Beteiligte Wissenschaftler: Dr. Sebastian Rausch, Nicole Affinass.

Drittmittel: DFG GK 2046, Projekt B5.