Springe direkt zu Inhalt

Corona-Epidemie: Aktuelle Informationen zu Lehre und Prüfungen in der Veterinärmedizin und der Pferdewissenschaft

Auf dieser Seite finden Sie alle zur Verfügung stehenden Informationen zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen in der Veterinärmedizin und der Pferdewissenschaft im Hinblick auf die jeweils aktuellen Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus.

Die Seite wurde zuletzt aktualisiert am 13.12.21.

Aktuelle Informationen, die die gesamte Freie Universität Berlin betreffen, werden hier veröffentlicht. Desweiteren sind auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts empfohlene Hinweise zum Schutz vor Ansteckungen beschrieben.

Die Regeln für digitale Lehrveranstaltungen an der Freien Universität Berlin (Code of Conduct) finden Sie hier.

Nach drei Semestern größtenteils im Online-Modus wird das Wintersemester zu einem bedeutenden Teil wieder in Präsenz stattfinden. Dabei soll der Infektionsschutz mit einer möglichst hohen Impfquote, etablierten Hygienemaßnahmen und Tests, sowie einer angemessenen Kontaktnachverfolgung gewährleistet werden. Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist, kann die Präsenzangebote wahrnehmen. Als Nachweis für die Testung gelten ein negatives Antigen-Test-Ergebnis (nicht älter als 24 Stunden) oder ein negatives PCR-Test-Ergebnis (nicht älter als 48 Stunden). Nicht Geimpfte und nicht Genesene müssen sich grundsätzlich TÄGLICH testen - ACHTUNG: Die bisherige Regelung, dass zwei Tests pro Woche ausreichen, entfällt! Zu den aktuellen Testangeboten im Land Berlin finden Sie Informationen unter diesem Link. Die Einhaltung der 3G-Regeln wird stichprobenartig kontrolliert.

Wir empfehlen auch Geimpften und Genesenen, sich regelmäßig zusätzlich testen zu lassen. Zu den aktuellen Testangeboten im Land Berlin finden Sie Informationen unter diesem Link.

Die Freie Universität Berlin bittet nachdrücklich, sich gegen das Corona-Virus impfen und boostern zu lassen. Die hohe Impfquote ist eine wichtige Rahmenbedingung unserer Gefährdungsbetrachtungen und unseres Hygienekonzeptes. Sie hilft uns entscheidend, die Präsenzlehre aufrecht erhalten zu können. Zu den aktuellen Impfangeboten im Land Berlin finden Sie Informationen unter diesem Link.

Angesichts der aktuell sehr angespannten Pandemielage leistet die Freie Universität Berlin ab 13. Dezember 2021 einen zusätzlichen Beitrag zur Kontaktreduzierung. Der Fachbereich Veterinärmedizin beteiligt sich daran durch zusätzliche Bereitstellung von Hybridformaten bei nicht anwesenheitspflichtigen Lehrveranstaltungen.

In allen Gebäuden der Freien Universität ist eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen. Dabei wird das Tragen einer FFP2-Maske allgemein empfohlen, bei Unterschreiten des Mindestabstandes ist FFP2 verpflichtend. Auch bei Wahrung des Abstandes darf der Mund-Nasen-Schutzes aktuell nicht abgenommen werden. Dozierende und referierende Studierende dürfen Maske weiterhin abnehmen, wenn die Mindestabstände sicher eingehalten sind.

Nicht maschinell belüftete Räume sind alle 20 min stoßzulüften.

Studierende/Mitarbeitende mit auf COVID-19 hinweisenden Symptomen müssen diese ärztlich abklären lassen (ggf. auch telefonisch) - ACHTUNG: ein negativer Antigentest allein ist nicht mehr ausreichend, um mit Symptomen an einer Lehrveranstaltung teilzunehmen.

Für Personen mit einem erhöhten Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung, einschließlich Schwangere, ist eine individuelle Gefährdungsbeurteilung erforderlich. (Studierende wurden gebeten, diesbezüglich zunächst Ihre/n behandelnde/n Ärzt*in zu kontaktieren. Bei Mitarbeitenden ist die/der GD und der betriebsärztliche Dienst zuständig.)

In den Lehrveranstaltungen erfolgt eine elektronische Anwesenheitskontrolle durch das Web-Tool a.nwesen.de. Die Nutzung der Corona-Warn-App wird ergänzend empfohlen.

Die Erfahrungen zeigen, dass unsere Hygienemaßnahmen sehr wirksam die Ausbreitung des SARS-CoV2-Virus auf dem Campus verhindern! Die wenigen, bekannt gewordenen Infektionsübertragungen zwischen Studierenden ereigneten sich auf Hin- und Rückfahrt zur oder von der Universität. Halten Sie die Hygienebestimmungen unbedingt auch vor und nach den Lehrveranstaltungen ein – vor allem in privaten Fahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln!

Die detaillierten Hygieneregeln sind dem SARS-CoV-2 Rahmenhygieneplan der Freien Universität Berlin sowie dem ergänzenden Hygieneplan zu entnehmen.

Anpassung der Lehrstrategie

  • Scheinpflichtige Veranstaltungen (einschließlich Wahlpflichtveranstaltungen) bleiben in Präsenz, wenn sie in diesem Format im Vorlesungsverzeichnis angekündigt sind. Prüfungen bleiben ebenfalls in Präsenz.
  • Präsenzvorlesungen werden ab 13.12.2021 hybrid angeboten.
  • Der Anästhesiekurs im 7. Fachsemester wird unter 3G-Plus durchgeführt: Auch Geimpfte und Genesene müssen einen negativen SARS-CoV2-Test zu Kursbeginn vorweisen.
  • Der Kommunikationskurs der Propädeutik im 5. Fachsemester wird auf das Sommersemester 2022 verschoben.

Links zum Thema

Downloads

Ab dem WiSe 2021/22 wird es keine allgemeinen Regelungen zu anerkannten Ersatzausbildungen für die extramuralen Praktika mehr geben. Im Falle von besonderen persönlichen Härten sprechen Sie bitte frühzeitig die jeweiligen Praktikumsverantwortlichen an.

Am Fachbereich Veterinärmedizin konnte bisher COVID19-bedingten Studienzeitverlängerungen durch unser Prüfungsmanagement sehr erfolgreich entgegengewirkt werden. Wir gehen auch im Wintersemester 2021/22 davon aus, dass alle avisierten Prüfungen angeboten werden können.

Gemäß § 126b BerlHG gelten nicht bestandene Prüfungsversuche in den Nicht-Staatsexamensstudiengängen auch im Wintersemester 2021/22 als nicht unternommen, d.h. nicht bestandene Prüfungsversuche werden nicht gezählt. Diese landesrechtlichen, ausschließlich auf das Hochschulrecht bezogenen Regelungen haben aber KEINE Auswirkungen auf die Durchführungen der bundesrechtlich geregelten Staatsprüfungen. Die Regelungen der TAppV bleiben unverändert wirksam. Das heißt insbesondere: alle Ladungen zu Prüfungen sind weiterhin bindend, alle Noten sind rechtskräftig, und die Anzahl möglicher Prüfungsversuche ist entsprechend TAppV begrenzt.

Die Hygieneregeln für Präsenzprüfungen entsprechen denen von Präsenzlehrveranstaltungen.

Detaillierte Empfehlungen für Austauschstudierende entnehmen Sie bitte der FAQ-Sammlung der Freien Universität.

Ein digitales Distanzstudium ist aufgrund des Präsenzanteiles in allen Studiengängen des Fachbereichs im Wintersemester 2021/22 nicht möglich.

Meldung von Covid19-(Verdachts-)Fällen für Studierende am Fachbereich Veterinärmedizin

Studierende und Beschäftigte, die mit dem Corona-Virus infiziert sind und in den zwei Tagen vor Symptombeginn oder positivem Testergebnis auf dem Campus der FU waren, sind verpflichtet, ihre Infektion zu melden, um Kontaktpersonen an der FU ermitteln zu können und so die Ausbreitung des Virus auf dem Campus einzudämmen. Ebenso bitten wir Personen mit einem positiven Antigen-Schnelltest-Ergebnis und enge Kontaktpersonen von Infizierten mit eigenen Symptomen, sich als Verdachtsfälle zu melden.

Vorgehen:

1) Bitte informieren Sie sich auf den offiziellen Seiten der Freien Universität

2) Füllen den "Bogen für die Meldung eines Corona-Verdachtsfalls Studierender" (zu finden dort unter "Downloads") aus.

3) Senden diesen per Mail an das Studienbüro des Fachbereichs (studienbuero@vetmed.fu-berlin.de).

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte ebenfalls an das Studienbüro des Fachbereichs.

Das Studienbüro ist weiterhin per Telefon, WebEx und Mail für Sie erreichbar.