Springe direkt zu Inhalt

Anerkennung und Genehmigung im Ausland erworbener Qualifikationen zum Tragen der Berufsbezeichnung "Tierärztin" oder "Tierarzt"

Die Approbation berechtigt zur uneingeschränkten Ausübung des Tierärztlichen Berufs in Deutschland. Veterinärmediziner erhalten diese, wenn sie in Deutschland das Veterinärmedizinstudium laut TappV erfolgreich hinter sich gebracht haben und mittels eines Antrags die Approbation erteilt bekommen haben. Eine Voraussetzung für die Erteilung der Approbation für Tierärzte, die keine deutsche Approbation haben, ist eine gleichwertige Ausbildung, nur damit kann man sich unter der Berufsbezeichnung "Tierärztin" oder "Tierarzt" bundesweit selbstständig niederlassen. Fehlen bestimmte Voraussetzungen zum Erteilen einer Approbation, kann ggf. bis zur Erfüllung der Voraussetzungen eine Berufserlaubnis erteilt werden, die eine zeitlich, räumlich und sachlich eingeschränkte Berufsausübung ermöglicht.

Um zu erfahren, ob ein im Ausland erworbener Abschluss anerkannt werden kann, wendet man sich direkt an die zuständige Anerkennungsstelle, diese kann dann anhand Ihrer Unterlagen (auch über weitere Qualifikationen wie Berufserfahrungen oder Weiterbildungen) die Bewertung Ihres Abschlusses vornehmen.

In Berlin wenden Sie sich bitte an:

https://www.berlin.de/lageso/gesundheit/akademische-berufe/tierarzt/index.html

Zur Prüfung der Anerkennung einer ausländischen Fachtierarztausbildung wenden Sie sich an ihre zuständige Landestierärztekammer.

In Berlin wenden Sie sich bitte an:

http://www.tieraerztekammer-berlin.de/