Springe direkt zu Inhalt

Lisa Riege

riege 2019

Fachbereich Veternärmedizin

Tierklinik für Fortpflanzung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Doktorandin, Tierärztin

Adresse
Königsweg 65 Haus 27
Raum Haus 27
14163 Berlin
Fax
++49 30 838 460154

Datenbank „Reprocases“

Durch das geringe Vorkommen verschiedener Erkrankungen in der Reproduktionsmedizin für Kleintiere ist es schwierig, eine ausreichende Anzahl von Tieren für eine kontrollierte klinische Studie in einer angemessenen Zeit zu rekrutieren. Daher sind seltene Erkrankungen und deren Therapieoptionen oft nicht ausreichend untersucht, sodass klinische Entscheidungen in der Praxis schwer zu treffen sind.

In meinem Projekt „Reprocases“ erstelle ich eine Datenbank zur Sammlung von Fällen spezifischer reproduktionsmedizinischer Erkrankungen. Eine Zusammenfassung der Fallberichte soll erste Einblicke in klinische Ergebnisse ermöglichen, das Aufstellen von Hypothesen für die klinische Forschung unterstützen und/oder Ergebnisse aus der Forschung ergänzen.

Der erste Themenkomplex, den wir exemplarisch bearbeiten, sind die Ovarialzysten der Hündin. Dies ist eine Erkrankung, zu der hinsichtlich der medikamentösen Behandlung mit hCG oder GnRH wenig zuverlässige Daten (u. a. bezüglich Nebenwirkungen, Behandlungserfolg, Prognose hinsichtlich der Fertilität und Rezidive) in der Literatur zur Verfügung stehen.

Eine Zusammenführung von Informationen aus der Literatur und einer von uns durchgeführten Umfrage unter Experten führte zu einer Behandlungsempfehlung, die im Fallberichtsformular angegeben ist und an der Sie sich im individuellen Fall orientieren können (bitte beachten Sie, dass diese nicht wissenschaftlich belegt ist). Sie können jedoch auch Ihre bereits durchgeführte Behandlung eintragen (mit dem jeweiligen Behandlungserfolg, etc.).

Eine Datensammlung aus der Praxis – für die Praxis

Im Rahmen meiner Studie suche ich nun nach Tierärzten, die seltene Fälle aus ihrer Praxis in die Datenbank eintragen. Falls Sie ein Ovarialzysten-Fall in ihrer Praxis haben oder hatten, können Sie diesen hier eintragen:

http://www.evssar.org/reprocases

Derzeit entwickle ich Protokolle für Fallsammlungen zu weiteren Erkrankungen (z. B. medikamentöse Behandlung des Kryptorchismus).

Bei Fragen, Ideen oder anderen hinweisen kontaktieren Sie mich gerne. Ich bin für jede Anmerkung sehr dankbar und freue mich auf eine rege Beteiligung ihrerseits.