Stoffwechselphysiologie der Hochleistungskuh

Univ.-Prof. Dr. Jörg R. Aschenbach

Univ.-Prof. Dr. Jörg R. Aschenbach
Bildquelle: Dr. Manfred Sommerer

Arbeitsgruppenleitung:

Univ.-Prof. Dr. Jörg R. Aschenbach
Oertzenweg 19b, Hs. 11
14163 Berlin
Tel. +49 30 838 62600

eMail: joerg.aschenbach@fu-berlin.de


Um bei Hochleistungsrindern die metabolische Anpassungsbreite an verschiede Reproduktions- bzw. Laktationsstadien sowie den Einfluss verschiedener Futterzusätze verstehen zu können, bedarf es einer detaillierten Betrachtung der verschiedenen Ebenen der Stoffwechselregulation. Unsere Forschung zielt auf die Erkennung und gezielte diätetische Beeinflussung solcher metabolischer Prozesse ab. In integrativen Ansätzen erfolgen die Studien sowohl an Zellkulturen (derzeit insbesondere bovine Adipozyten) als auch am lebenden Tier.

Das methodische Spektrum ist sehr vielfältig und beinhaltet neben transkriptomischen Ansätzen (quantitative RT-PCR, Oligonucleotid-Microarrays) und Analysen der Proteinexpression (Western Blots) auch eine Reihe funktioneller Tests zur Beurteilung von Stoffwechselprozessen. Unser Hauptziel ist die Identifikation molekularer Targets, welche für die  "metabolische Gesundheit" in kritischen Produktionsphasen von zentraler Bedeutung sind und deren gezielte Beeinflussung durch natürliche Futterinhaltsstoffe. Vor diesem Hintergrund erfolgt eine enge thematische Zusammenarbeit mit den Arbeitsgruppen "Magnesiumtransport" und "Phytogene Substanzen".

Bioinformatische Methoden, die speziell zur Auswertung des Rinder-Stoffwechsel-Assays entwickelt wurden,  helfen dabei die Effekte von Behandlungen auf die Expression der Stoffwechsel-Gene sichtbar zu machen.