Condé

Das Skelett des „Leib-Reitpferdes“ von Friedrich II. steht heute im Institut für Veterinär-Anatomie. Der Hengst Condé trug den König angeblich bei seinem letzten Ritt und gehörte wohl zu den ersten Pferden, die an der 1791 eröffneten „Königlichen Thierarzneyschule“ zu Beobachtungszwecken eingestellt wurden. Condé starb 1804 mit fast 40 Jahren, und sein Skelett diente den angehenden Veterinären vieler Generationen als Anschauungsobjekt.