Tierärztliche Vorstellungen über Beruf und Freizeit

Bild
Bild

Seit einigen Jahren zeichnet sich ein Nachwuchsmangel in der Nutztierpraxis ab. Immer mehr Praktiker haben Probleme für ihre klassische Rinder- oder Schweinepraxis Assistenztierärzte/ärztinnen zu finden. Über die Ursachen für diesen Mangel an tierärztlichem Nachwuchs wurde in den letzten Jahren viel spekuliert. Es gibt bis heute nur wenige harte Daten aus wissenschaftlichen Erhebungen. Als mögliche Ursachen für den Mangel werden vor allem der angestiegene Frauenanteil unter den Studierenden und das schlechte Image der Nutztierpraxis diskutiert.

 

Ziel dieser Arbeit ist es daher, die Ursachen für diesen Trend zu eruieren. Verschiedene Arbeitshypothesen lassen vermuten, dass die Studierenden häufig nicht ausreichend über Chancen und Potentiale der verschiedenen Bereiche aufgeklärt sind und dass Studierende eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie eher im Bereich der Kleintierpraxis sehen.

Folgende Fragen sollen durch diese Studie geklärt werden:

  1. Was motiviert junge Menschen heute, sich für den Beruf des Tierarztes zu entscheiden?
  2. Aufgrund welcher Erfahrungen treffen sie ihre Wahl für einen Arbeitsbereich nach dem  Studium?
  3. Steht der hohe Anteil weiblicher Studierender im Zusammenhang mit dem Nutztierärzte Mangel, oder sind diese Entwicklungen unabhängig voneinander entstanden?