Lebenslauf

 

Wissenschaftlicher Werdegang

 

geboren 1971 in Sebnitz/Sachsen

Studium der Veterinärmedizin an der Universität Leipzig, 1991-1997

Promotionsstudium an der Universität Leipzig am Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen im Zentrum für Veterinary Public Health der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig, 1997 - 2001.

Dissertation (Dr. med. vet.), 2001

Ellenbergerpreis, 2001

Fachtierarzt für Tierhygiene, 2002

Weiterbildungsermächtigung für das Gebiet Tierhygiene, 2002

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2001 – 2004) und Wissenschaftlicher Assistent (C1, 2004 - 2008) am Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen im Zentrum für Veterinary Public Health der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Fachtierarzt für Bakteriologie und Mykologie, 2003

Weiterbildungsermächtigung für das Gebiet Bakteriologie und Mykologie, 2003

Zusatzbezeichnung Molekularbiologie, 2005

Habilitation, 2007

Privatdozentur für das Fach Tierhygiene, Tierseuchenbekämpfung und Bakteriologie an der Universität Leipzig

Stockmeyer Wissenschaftspreis der Heinrich-Stockmeyer Stiftung, 2007

Fachtierarzt für Epidemiologie, 2008

Diplomate des European College of Porcine Health Management (ECPHM), 2008

Ruf auf die W3-Professur für Umwelt- und Tierhygiene an die Universität Hohenheim; nicht angenommen; 2008

Seit 1. Oktober 2008 W3-Professor für Tierhygiene und Infektiologie an der Freien Universität Berlin

Ruf auf die W3-Professur für Tierhygiene und Tierschutz an die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover; nicht angenommen; 2012

 

 

Wissenschaftliche Gremien

International Society for Animal Hygiene, ISAH; seit 2007

Mitglied Editoral Board der Berliner und Münchener Tierärztlichen Wochenschrift (BMTW), seit 2013

Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft, Mitglied des Ausschuss „Desinfektion“; seit 2008

Kommission „Biologische Gefahren“ des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR); seit 2008

Kommission „Hygiene“ des BfR; seit 2011

Stellvertretendes Mitglied des Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) des Bundes-Innenministeriums; seit 2012

 

 

Arbeitsgebiete

Serodiagnostik der Salmonellen- und Yersinien-Infektion des Schweins

Immunprophylaxe und Bekämpfungsstrategien bei der Salmonelleninfektion des Schweins

Epidemiologie und Virulenzmerkmale von Prototheken humaner und tierischer Herkunft (Protothekenmastitis des Rindes)

Ausbreitungskinetik aerogen übertragbarer Erreger in Abhängigkeit von Haltungssystemen

Epidemiologie und Interventionsmaßnahmen von multiresistenten Bakterien (eg. MRSA und ESBL) in der Nutztierhaltung

Epidemiologie und Mechanismen der Entstehung von Desinfektionsmittelresistenzen bei bakteriellen Erregern 

Gesundheits- und Hygienemanagement in der Schweine- und Rinderhaltung