Arcobacter

Arcobacter
Arcobacter Bildquelle: Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene

Arcobacter (A.) sind gram-negative, bewegliche und spiralförmige Bakterien. Die Gattung Arcobacter umfasst 13 Spezies und gehören mit Campylobacter und Sulfurospirillum der Familie Campylobacteraceae an. Arcobacter sind sauerstofftolerant und können bei niedrigen Temperaturen von 15 °C wachsen.

Besonders A. butzleri kann mit Erkrankungen des Menschen assoziiert werden. Hier stehen Bauchkrämpfe, akuter bis persistierender Durchfall im Mittelpunkt. Studien zeigten, dass das Proteom von A. butzleri höhere Ähnlichkeiten mit Vertretern der Helicobacteraceae, wie Sulfurimonas denitrificans und Wolinella succinogenes, und Vertretern der Tiefsee-Epsilonproteobacteria Sulfurovum und Nitratiruptor als mit Campylobacter hat.

 

Zahlreiche Studien belegen das Vorkommen von Vertretern der Gattung Arcobacter in Lebensmitteln (v.a. Geflügelfleisch, gefolgt von Schweinefleisch und Rindfleisch), Wasser und lebensmittelproduzierenden Tieren. A. butzleri wurde bereits von der ICMSF (International Commission on Microbiological Specifications for Foods) in die Gruppe der "emerging foodborne pathogens" eingeordnet.

 

Die Entwicklung molekularbiologischer Differenzierungsmethoden ist inzwischen weit fortgeschritten und ermöglicht damit u.a. die Identifizierung von Infektionsquellen bzw. die Aufklärung von Infektketten.

Die Übertragung dieser Bakterien auf den Menschen und die gesundheitliche Bedeutung von A. butzleri als humanpathogenen Keim ist noch nicht vollständig geklärt. Nur wenige Kenntnisse existieren zu den Pathogenitätsmechanismen von A. butzleri. Obwohl bereits 10 putative Virulenzgene bei A. butzleri identifiziert wurden (cadF, mviN, pldA, tlyA, cj1349, hecB, irgA, hecA, ciaB und IroE), ist deren Funktion noch nicht abschließend geklärt.

Alles einblendenAlles ausblenden
Logo_FAO_VPH_5
logo_vibrionet_europa