Lebenslauf

Prof. Dr. Lothar H. Wieler

Lebenslauf

Geburtsdatum:08.02.1961Geburtsort:Bonn-Beuel

Werdegang:

 

 

1980 - 1982 Studium der Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin
1982 - 1985 Studium der Veterinärmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
1985 - 1986 Freier Mitarbeiter in einer Tierarztpraxis in Lindenberg / Allgäu
1986 - 1987 Wehrdienst an der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München
1988 Promotion am Institut für Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre, LMU München
1987 - 1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Pathologie der Universität Ulm
1990 - 1993 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am  Institut für Hygiene und Infektionskrankheiten der Tiere der Justus-Liebig-Universität (JLU) in Giessen
1993 - 1998 Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Institut für Hygiene und Infektionskrankheiten der Tiere der JLU in Giessen
1996 Forschungsaufenthalt an der University of Maryland at Baltimore, Center for Vaccine Development, Division of Bacterial Genetics, NIH Stipendium
1996 Habilitation für das Fach Infektionskrankheiten und Hygiene der Tiere an der JLU Giessen
1997 Fachtierarzt für Mikrobiologie
1997 Weiterbildungsermächtigung (Mikrobiologie und Tierhygiene)
1997 Nachwuchspreis der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft
seit 1998 Universitätsprofessur für Mikrobiologie und Tierseuchenlehre am Fachbereich Veterinärmedizin der FU Berlin
2002 - 2004 Vorsitzender der Fachgruppe "Bakteriologie und Mykologie" der DVG
2003 - 2009 Prodekan für die Forschung am Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin
seit 2003 Herausgeber Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift (BMTW)
seit 2004 Diplomate des European College of Veterinary Public Health
seit 2005 Oberfeldveterinär der Reserve der Bundeswehr
2006 Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Friedrich-Loeffler-Institutes
seit 2007 seit 2007 Mitglied des wiss. Kuratoriums der Akademie für Tiergesundheit
30.09.2007 Hauptpreis der DGHM (Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie)
seit 2008 gewähltes Mitglied des DFG-Fachkollegium 207
seit 2009 2. Vorsitzender der Fachgruppe "Zoonosen" der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM)
seit 2009 Mitglied des Internen Beirats der "Nationale Forschungsplattform für Zoonosen"
seit 2009 Mitglied des Vorstandes der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft
seit 2010 Mitglied der "Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina", Nationale Akademie der Wissenschaften
seit 2010 Sprecher des Internationalen DFG-GRK 1673 "Functional Molecular Infection Epidemiology"
seit März 2015 Präsident des Robert Koch-Instituts