Pork chip

Entwicklung eines Systems zum schnellen und parallelen Nachweis von wirtschaftlich und gesundheitlich relevanten  Krankheitserregern des Schweins innerhalb der gesamten Lebensmittelkette

Infektionserreger des Schweins bedrohen die wirtschaftliche Grundlage der Lebensmittelproduzenten als auch die Gesundheit des Verbrauchers. Für Zoonosen stellen Lebensmittel den häufigsten Übertragungsweg dar. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines DNA-Chip-basierten Verfahrens zur parallelen Detektion der wichtigsten Zoonoseerreger des Schweins in der gesamten Lebensmittelkette. Im Zentrum des Projekts steht die applikationsspezifische Entwicklung einer ligaseabhängigen Simplex-PCR (LDA-Simplex-PCR) zur parallelen Detektion der Zielsequenzen der wichtigsten Zoonoseerreger des Schweins.

Der PorkChip Nachweis besteht im Wesentlichen aus 4 Schritten:

(1)       Kulturelle Voranreicherung (optional, falls benötigt)
(2)       Probenaufbereitung / DNA-Isolierung
(3a)     Ligaseabhängige Voramplifizierung und Modifikation der Zielsequenzen
(3b)     Amplifizierung der LDA-generierten Abschnitte über eine Simplex-PCR
(4)       Detektion über einen DNA-Chip

Die Arbeiten erfordern unterschiedliche Kompetenzen und sind daher auf drei Teilprojekte verteilt. Die beteiligten Partner verfügen über langjährige Erfahrungen und spezielles Know-how in den jeweiligen Kompetenzfeldern.

TP1     Probenaufbereitung / LDA / Simplex-PCR (CONGEN)
TP2     Real-Time PCR / PCR / Mikrobiologie (IMT)
TP3     Bioinformatik / Chipentwicklung (IBMT

Ausgewählte Erreger:

  • Bakterien
    Brucella melitensis biovar suis
    Brucella melitensis
    biovar abortus
    Brucella melitensis
    biovar melitensis
    Campylobacter coli   
    Campylobacter jejuni           
    Listeria monocytogenes
    Salmonella typhimurium
    Mycobacterium tuberculosis
    Mycobacterium bovis
    STEC
    Yersinia enterocolitica
    Clostridium perfringens
    Streptococcus suis
    Bacillus anthracis
    Clostridium botulinum
  • Parasiten
    Toxoplasma gondii
    Trichinella spiralis

Mitarbeiter an diesem Projekt:

Dr. Sebastian Günther, Birgit Lauzat


Förderung/Drittmittel:


Zusammenarbeit mit:

  • CONGEN Biotechnologie GmbH (Congen)
  • Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik (IBMT)

 

zurück