Allgemeine Informationen zum Thema Hygiene in der Pferdehaltung

Sorgfalt und Betriebshygiene in der Pferdehaltung sind essentielle Voraussetzungen für die Gesunderhaltung der Pferde sowie für eine erfolgreiche Zucht.

Besondere Beachtung in der Pferdehaltung, insbesondere in Zuchtstätten, sollten die Vermeidung und Bekämpfung von übertragbaren Infektions- und Aborterregern (Equine Herpesviren wie EHV1; EHV4, Streptococcus equi ssp., etc. ) finden.

Bereits bei der Konzeption einer Pferdehaltungsstätte sollten daher hygienische Überlegungen in die Planung einfließen, so dass der Eintrag sowie die Weiterverbreitung von Infektionserregern in einen Betrieb schon durch bauliche Maßnahmen im Vorfeld der eigentlichen Tierhaltung entgegengewirkt werden kann.

Dies gilt in gleicher Weise für Umbaumaßnahmen an einzelnen Gebäudeteilen in bestehenden Pferdehaltungen. Häufig lassen sich schon mit kleinen bautechnischen Details positive Effekte erzielen.

Die Etablierung von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie die Schulung der Tierhalter und Mitarbeiter im Hinblick auf die allgemein geltende Betriebshygiene sind essentielle Bestandteile eines erfolgreichen Betriebsmanagements.

Die fundierte Anleitung und Informationen zu hygienisch einwandfreiem Verhalten von Mitarbeitern und Tierhaltern sowie evtl. Besuchern hat einen hohen Wert für die Betriebshygiene.

Eine regelmäßige Mitarbeiterschulung sowie das Aufstellen und die fortlaufende Dokumentation der Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen kann hier ein erster wesentlicher Schritt sein.

In Zusammenarbeit mit dem betreuenden Tierarzt sollten Impfstrategien und Raumkonzepte erarbeitet und umgesetzt werden.