Untersuchung der aktuellen Resistenzsituation veterinärpathogener Erreger

Neben der detaillierten Charakterisierung einzelner multiresistenter Bakterien bildet die Untersuchung der aktuellen Resistenzsituation veterinärpathogener Erreger einen weiteren Arbeitsschwerpunkt. Hierzu wurden deutschlandweit zu über 30 verschiedenen Indikationen von Rind, Schwein, Hund, Katze und Pferd repräsentativ und aktuell pathogene Isolate gesammelt und deren minimale Hemmkonzentration für über 20 verschiedene Antiinfektiva mittels Bouillon-Mikrodilutions-Methode ermittelt. Dieses Projekt ist eine vom Bundesverband für Tiergesundheit (BfT) unterstützte Ergänzung des nationalen Resistenzmonitorings veterinärpathogener Erreger (GermVet) des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BfL) und findet in Kooperation mit der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (BLE) und dem Institut für medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenmedizin der Ludwig-Maximilian-Universität, München (LMU) statt. Ziel von diesem Verbundprojekt ist es, aktuelle Daten über die Verbreitung von resistenten veterinärpathogenen Erregern in Deutschland sowie über die Veränderungen im Grad der Empfindlichkeit dieser Bakterien zu erfassen und auszuwerten.

zurück