Univ.-Prof. Dr. Dr. Ralf Einspanier

Institut für Veterinär-Biochemie

Professor

Geschäftsführender Direktor

Adresse
Oertzenweg 19 b, Haus 12
14163 Berlin
Fax
+49 30 838 462575
Wissenschaftlicher Werdegang

 

  • Studium der Biologie an der Universität Hannover (Diplombiologe)
  • Wissenschaftlicher Angestellter am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen.
  • Promotionsstudium an der Universität Göttingen und Dissertation (Dr. rer. nat.) im Fach Humangenetik und Entwicklungsbiologie.
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Physiologie der Technischen Universität München-Weihenstephan. Arbeitsgruppenleiter und Dozent für Molekulare Fortpflanzungsbiologie.
  • Habilitation, Privatdozentur und apl. Professur für das Fach Fortpflanzungsbiologie an der Technischen Universität München.
  • Mehrfache Gastprofessuren an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Concepcion – Campus Chillan in Chile
  • Seit 1. Mai 2003 C4-Professor für Veterinär-Biochemie an der Freien Universität Berlin

 

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Fachverbänden

 

  • Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM)
  • Verband deutscher Biologen (VdBiol)
  • Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
  • Deutscher Hochschulverband
  • Society for Reproduction and Fertility (SRF, UK)
  • Society for the Study of Reproduction (SSR, USA)
  • Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (DGRM)

 

Aktuelle Arbeitsgebiete

 

  • Analyse der Genexpression bei Säugetieren
  • Transkript-Charakterisierung (cDNA-Klonierung) und Quantifizierung der mRNA mittels real-time RT-PCR
  • Struktur-Funktions-Aufklärung tierischer Proteine
  • Wechselwirkung mit intra-/interzellulären Wirkkaskaden und Hormonen
  • Molekulare Reproduktionsbiologie bei Säugetieren
  • Expressionsanalyse von lokalen Wachstumsfaktorsystemen und extrazellulären Matrixkomponenten in Reproduktionsgeweben
  • Auto-/parakrine Regulationen während der Differenzierung des weiblichen Genitals
  • Nachweis der Gameten-Interaktionen im Säugetier-Eileiter und Einflüsse von Proteinen auf dem Weg zur Befruchtung.
  • Embryonale-maternale Interaktion: Expression von Kandidaten-Genen
  • Entwicklung molekulargenetischer und biochemischer Nachweisverfahren zur Diagnostik krankhafter oder leistungsbedingter Expressionsänderungen in tierischen Organen
  • Wirkung und Nachweis gentechnisch modifizierter Futter- und Lebensmittel (GMO) im tierischen Organismus
  • Möglichkeit eines horizontalen Gentransfers aus Futterpflanzen im Tier
  • Einfluss einer GMO-Fütterung auf Nutztiere (Rind, Schwein, Huhn)
  • Auswirkung der Fütterung auf das Expressionmuster der Magen-Darm-Epithelien von Nutztieren
  • Probiotikawirkungen beim Schwein: Charakterisierung der Expressionsmuster im Darmepithel
  • Einfluss der Futterqualität auf das Pansen-Epithel von Wiederkäuern

 

Arbeitstechniken

  

  • Qualitative Nukleinsäure-Analytik (Gel-/Kapillar-Elektrophorese, Spektroskopie)
  • Quantitative Nukleinsäure-Analytik (real-time-PCR)
  • Hochdurchsatz-Screening-Verfahren von mRNA (MicroArray)
  • Routinelabor für permanente Säuger-Zellkulturen
  • Entwicklung von Transfektions-Verfahren für primäre und immortalisierte Zellen
  • Protein-Reinigung und Charakterisierung
  • 2D-Elektrophorese
  • Analyse intrazellulärer Reaktionskaskaden (Reportergen-Nachweise)
  • Entwicklung immunologischer und enzymkinetischer Assay-Systeme
Anmeldung Veterinärdiagnostik