ph-Stat

Autor: Dr. Manfred Sommerer

Bei dieser Versuchsanordnung kommen 6 Titratoren zum Einsatz, die über COM-Schnittstellen mit einem Analyse-PC verbunden sind. Der verwendete Celeron-PC wurde um eine 4-Port-PCI-Schnittstellenkarte erweitert, an die intern 2 Erweiterungskarten mit je 2 weiteren COM-Ports anschließbar sind. Da nur 6 COM-Ports benötigt werden, wurde nur eine Erweiterungskarte nach außen geführt. An jeden der 6 COM-Ports wird ein korrespondierender Titrator angeschlossen.

Über das Programm Hyperterminal wird der PC in die Lage versetzt die vom jeweiligen Titrator nach Abschluss der Titration versandten Daten über den korrespondierenden COM-Port aufzunehmen. Abschließend werden die Daten in einem TXT-File gespeichert und können weiterverarbeitet werden.

Da die Konfiguration des Hyperterminal von Hand für jede einzelne Messung zeitaufwendig und fehleranfällig ist, wird auf das Programm AutoIt zurückgegriffen, mit dessen Hilfe Mausgesten und Tastaturanschläge simuliert werden können. Die Vorgehensweise der auf diese Weise teilautomatisierten Vorbereitung des PC zur Datenaufnahme ist in folgendem Videokurztutorial  näher ausgeführt.

MP4-Icon


Klicken Sie auf das Icon, um den erläuternden Film im Fenster zu starten.
 

zurück zum Bereich Labor-IT

mgworkshop