Geflügel

Verkürzter Oberschnabel
Erwähnt im Katalog 2. Fortsetzung 1851

"Skelet einer Hausente mit zu kurzem Oberschnabel, welche drei Jahr alt geworden ist."

 Nur der Schädel der Ente blieb erhalten.

Verkürzter Oberschnabel - weitere Ansicht

Erwähnt im Katalog 2. Fortsetzung 1851

Eine weitere Ansicht des selben Präparats

Verkrümmter Oberschnabel
Erwähnt im Katalog 4. Fortsetzung 1862

"Kopf einer Gans mit rechts gekrümmtem Oberschnabel, der Unterschnabel ist gerade."

Verkrümmter Oberschnabel und Wasserkopf
Erwähnt im Katalog 1838

"Kopf einer Gans mit Seitwärtskrümmung des Schnabels. Er ist nach der linken Seite gebogen."

Verkrümmter Oberschnabel
Zuordnung im Katalog fraglich

Der Oberschnabel ist deutlich nach links verkrümmt.

Verkürzter Oberschnabel
Im Katalog 1838 erwähnt, aber Zuordnung   fraglich, da es sich laut Katalog umden Schädel einer Gans handelt.
Verkrümmter Unterschnabel
Erwähnt im Katalog 1. Fortsetzung 1846

"Kopf vom Haushuhn mit Seitwärtskrümmung des Unterkiefers."