Huhn

Rumpfgliedträger beim Huhn
Erwähnt im Katalog 1. Fortsetzung 1846

"Hühnchen mit zwei überzähligen Beinen unten am Becken (Emprosthomelophorus tetrascelus)."

 

Dem Präparat fehlt bereits ein überzähliges Bein.

 

Gurlt definiert in seinem "Lehrbuch der pathologischen Anatomie" die Fehlbildung "Emprosthomelophorus":

"Ein regelmäßig gebildetes Thier trägt am Halse, an der Brust oder unten am Becken zwei überzählige Hinterbeine."

Rumpfgliedträger beim Huhn
Erwähnt im Katalog 5. Fortsetzung 1867

"Hühnchen mit zwei überzähligen Beinen unten am Rumpfe (Emprosthomelophorus tetrascelus)."

 

Gurlt definiert in seinem "Lehrbuch der pathologischen Anatomie" die Fehlbildung "Emprosthomelophorus":

"Ein regelmäßig gebildetes Thier trägt am Halse, an der Brust oder unten am Becken zwei überzählige Hinterbeine."

Seitengliedträger beim Huhn
Erwähnt im Katalog 1. Fortsetzung 1846

"Hühnchen mit zwei überzähligen Beinen an den Seiten (Pleuromelophorus tetrascelus)."

 

Gurlt schreibt zu dieser Fehlbildung in seinem "Lehrbuch der pathologischen Anatomie": "Kopf und Rumpf einfach, die Zahl aller Gliedmaßen, oder nur der vorderen, oder nur der hinteren Gliedmaßen ist verdoppelt, oder nur um eine vermehrt; die Vermehrung derselben findet an beiden, oder nur an einer Seite des Körpers Statt. Die überzähligen Gliedmaßen liegen mehr oder weniger vor, oder hinter den normalen, nie ganz neben diesen. Alle Eingeweide sind einfach."

Brustzwilling mit acht Gliedmaßen beim Huhn
Erwähnt im Katalog 1838

"Brustzwilling mit acht Gliedmaßen, vom Huhn (Thoracodidymus octipes)."

 

Gurlt schreibt zu dieser Fehlbildung in seinem "Lehrbuch der pathologischen Anatomie": "Zwei gesonderte Köpfe, die oft Wolfsrachen haben, zwei an der Brust und bis zum Nabel verbundene Rümpfe, acht Gliedmaßen, wovon oft zwei Vorderbeine verschmolzen sind.... Sämtliche Eingeweide sind gewöhnlich doppelt vorhanden, oft ist aber ein Herz unvollkommener gebildet. Der Magen ist entweder einfach, oder aus zweien verschmolzen, ebenso die Leber."