Pathologie

Pathologisch-anatomisch

  • hochgradig dilatierter, extrem dünnwandiger, manchmal rupturierter Drüsenmagen
  • fehlender Grit im Muskelmagen
  • allgemeine Auszehrung
  • inaktive Gonaden
  • Futteranschoppung in Ösophagus und Kropf
  • katarrhalische Enteritis
  • ganze Futterkörner im Enddarm

Histologisch

  • nahezu vollständige Atrophie der Lamina muscularis- und Lamina propria mucosae des Drüsenmagens
  • degenerierte Ganglien der Drüsenmagennerven
  • lymphozytäre und plasmazelluläre Infiltrate in Nerven des Drüsenmagens, Muskelmagens und Darmkanals
  • evtl. nicht eitrige Enzephalomyelitis
  • lymphozytäre Infiltrate im Hirnstamm