Diagnose & Histologie

Verdachtsdiagnose

  • Röntgen
  • Endoskopie
  • Sektion mit Entnahme von Organproben (v.a. GIT, Nebenniere, Gehirn)
  • Kropfbiopsie
  • Kloakentupfer

RT-PCR zum Nachweis von ABV-Genom

Histologie

  • Lymphoplasmazelluläre Infiltrate
  • Autonome Nervenplexen GIT
  • Zentrale und periphere Nerven
  • Nichteitrige Meningoenzephalitis
  • Perivascular cuffing

Die histologische Untersuchung von Bioptaten aus der Drüsenmagen- oder Kropfwand sichern im positiven Fall die Diagnose, ist aber mit einem gewissen Risiko für das Tier verbunden.

Daher besteht die gängige Methode in der Ausschlussdiagnostik:

  • nicht adäquates Futter oder plötzlicher Wechsel des Futtermittels können zu Verdauungsstörungen führen
  • Hefemykosen-> Tupferprobe und Anzucht
    • Drüsenmagenwand im Gegensatz zur PDD oft stark verdickt
  • Megabakteriose (Going-light-Syndrom)
  • Parasitosen
    • mehrfache Kotuntersuchung auf Parasiten
  • bakterielle Infektion
    • Tupferprobe und Anzucht
  • Intoxikation