Ätiologie, Epidemiologie & Pathogenese

Ätiologie

Die Ursache der Erkrankung ist bislang nicht geklärt. Es wird eine Virusätiologie vermutet, derzeit geht man von einem Bornavirus aus:

  • Multifaktorielles Geschehen
  • Aviäres Bornavirus (nicht abschließend geklärt)
  • Infektionsversuche an Nymphensittichen verliefen positiv
  • ABV-Genom nachgewiesen in zahlreichen Organen, Blut und Kloakentupferproben
  • Bislang sechs Genotypen

Epidemiologie & Pathogenese

Der Erreger wird über den Kot ausgeschieden und aerogen bzw. oral aufgenommen. Zwischen der Infektion und dem Ausbruch der Erkrankung kann eine sehr lange Zeit liegen (mehrere Jahre). Stress scheint für das plötzliche Auftreten klinischer Symptome mitauslösend zu sein.

Die Bezeichnung der Erkrankung beschreibt nur die offensichtlichste Folge. Tatsächlich handelt es sich um eine Erkrankung des zentralen und peripheren Nervensystems. Histologisch lassen sich Gangliendegeneration und lymphohistiozytäre Infiltrate in den Nervenplexus nachweisen. Bedingt durch die Innervationsstörung kommt es zu einer Muskelatrophie im Magen-Darm-Trakt, die sich dann in einer Atonie und Erweiterung des ohnehin sehr dünnwandigen Drüsenmagens zeigt. Maldigestion ist die Folge. Daneben können aber auch der Kropf, andere Darmabschnitte und auch der Muskelmagen betroffen sein.

Typischerweise erkranken im Bestand nur wenige Tiere und auch nicht zeitlich zusammenhängend, so dass Papageien vermutlich den Erreger tragen und ausscheiden können, ohne Krankheitserscheinungen zu zeigen.