in ovo

  • Geeignet für Lebendimpfstoffe
  • Beim Umsetzen der Eier vom Vor- in den Schlupfbrüter (ca. 18. Tag)
  • Perforation der Eischale an der Luftkammer
  • Injektion des Impfstoffs zu 25-75 % in die Hals- und Schulterregion des Embryos injiziert, der Rest geht in die extraembryonalen Kompartemente
  • Keine Beeinträchtigung der Schlupfrate bei sachgemäßer Durchführung
  • Vorteile
    - Impfung aller Tiere (die einzige Impfmethode im Geflügelbereich, bei der das zuverlässig möglich ist)
    - durch sehr frühe Impfung sehr früher Schutz
  • Nachteile
    - Perforation der Eischale kann bei mangelnder Hygiene in der Brüterei zu großen Problemen führen.
    - Impfung aller Tiere, inklusive männlicher Lege“hennen“ à Verschwendung von Zeit und Arbeit; Einsatz deswegen vor allem im Broilerbereich
  • Kommerziell erhältlich sind in den USA Impfstoffe gegen MD (bei der dort üblichen Langmast, werden auch Broiler gegen MD geimpft) sowie gegen Kokzidien

 

Links zu Herstellerseiten

http://www.embrex.com/products/inovoject.aspx

http://www.ecat-com.fr/news.html