Astroviridae

Ätiologie

  • Astroviren sind kleine unbehüllte RNA Viren
  • Aviäres Nephritis Virus und 2 Astroviren der Pute (am Poult Enteritis Mortality Syndrome beteiligt)
  • streng wirtsspezifisch
  • hohe Tenazität, bei pH 3 noch stabiil, Sanierung einer infizierten Herde sehr schwierig
  • Inaktivierung z.B. durch 0,3 %iges Formaldehyd

Aviäre Nephritis

  • bei Huhn weit verbreitet
  • pathologische Veränderungen in der Niere
  • klinisch Wachstumsstörung beim Küken, keine eindeutigen Symptome, kurzzeitige Diarrhoe
  • Pathologie: Nieren geschwollen und blass, vereinzelt Uratablagerungen
  • Übertragung horizontal über orale Aufnahme und vertikal
  • Zielzelle des Virus ist Nierenepithel, Erreger aber auch im Darm, Pankreas, Bursa, Milz und Leber zu finden
  • Diagnose: IF, Virusisolierung im Hühnerembryo oder Kükennierenzellen, PCR
  • DD: nephropathogene Form von IB, Fehlernährung (bei Wachstumsstörungen)