Bekämpfung

Vermeidung der Einschleppung

  • Hygienische Maßnahmen (Biosecurity)

Vermeidung der Ausbreitung

  • Ausmerzung
  • Überwachungsprogramme
  • Impfung
  • Aufklärung

Die Bekämpfungsmaßnahmen sind gesetzlich geregelt durch:

Die Anzeige- und Bekämpfungspflicht bei Huhn und Pute ist auf Krankheitsformen mit deutlicher Symptomatik (hohe Morbidität und Mortalität) verursacht durch PMV-1 Isolate mit einem ICPI von > 0,7 ausgerichtet.

Erkrankungen von Tauben durch definierbare Varianten des PMV-1 unterliegen nur der Anzeigepflicht, Abweichungen bestehen auch für betroffene Papageien und Sittiche.

Die Geflügelpest-Verordnung schreibt im Detail besondere Schutzmaßnahmen nach amtlicher Feststellung vor:

§13

(1) Ist der Ausbruch amtlich festgestellt, so ordnet die zuständige Behörde die Tötung und unschädliche Beseitigung des Geflügels sowie die unschädliche Beseitigung der Eier an.

(1a) Ist der Verdacht amtlich festgestellt, so kann die zuständige Behörde die Tötung anordnen.