Erreger / Ätiologie

  • behülltes RNA Virus
  • Genom: 2 Kopien einer nicht segmentierten ssRNA (Größe 7-11 kb)
  • aufgrund der Oberflächenstruktur der Virushülle unterscheidet man sechs Subtypen (A,B,C,D,E,J)
Geflügelart Subtyp
Huhn, vorrangig Legerassen A bis D
Fasan F bis G
Huhn, vorrangig Masttyp J
endogenes Virus E
  • Wichtigsten Leukoseviren: Gruppe A und Gruppe J
  • Gruppe A: bisher häufigste Form
  • Gruppe J: 1988 in England erstmals als neue ALV Infektion nachgewiesen
    • genetische Rekombinante zwischen endogenen und exogenen ALV
    • unterscheiden sich in ihren Eigenschaften von exogenen Viren der anderen Untergruppen 

Besonderheiten

  • besitzen eine reverse Transkriptase, die die Virus-RNA in DNA transkribiert, diese wird daraufhin ins Genom der Zelle integriert (Provirusbildung) -> in Form des Provirus Übertragung des viralen Genoms auf Tochterzellen
  • Exogenen und endogenen ALV
  • Exogen: besitzen in ihrem Genom alle für die Replikation notwendige Informationen (Provirus = Zwischenstadium)
  • Endogen: sind in allen Zellen eines Organismus ins Genom integriert (Provirus = Dauerform), wurden über Keimbahnzellen übertragen (Provirus = Dauerform)
  • Durch Rekombination mit exogenen ALSV können transformationsaktive Stämme entstehen
  • der Wirt bleibt somit lebenslang (latent) infiziert

Unterteilung der ALSV

Langsam transformierende Viren ohne Onkogen

  • Tumorgenese: Aktivierung eines zellulären Onkogens
  • Lange Inkubationszeit, Wochen bis Monate
  • Lymphoide Leukose, Erythroleukose

Schnell akut transformierende Viren

  • mit eigenem viralen Onkogen, Replikations-defektiv !
    • benötigen ein Helfervirus
  • Tumore innerhalb weniger Tage
  • Myeloische Leukose, Myeloblastose, Sarkomatose