Futterhygiene

  • Die wichtigsten Maßnahmen zur Reduzierung der Salmonella-Infektionsrate über das Futter sind: 
  • Laufende bakteriologische Kontrolle aller Rohkomponenten
  • Trennung zwischen reiner und unreiner Seite in den Futtermittelbetrieben.
  • Vermeidung der Rekontamination von Fertigfuttermitteln während des Transports und der Lagerung
  • Mechano-thermische Verfahren
  • Pelletierung
    Erhitzung auf 75-80°C für 5 min
  • Druckkonditionierung (Expander oder Extruder)
    Temperatur  ca. 120-135°C für 5-7 sec und 50 bar Druck
  • Kurzkettige organische Säuren
  • 2,5-5,0 % Propionsäure
  • 0,5-0,6 % Ameisensäure
  • Kohlenhydrate
  • Laktose, Mannose, Galaktose und Saccharose
  • Reduzierung des pH-Wertes im Blinddarm
  • Förderung des Wachstums säurebildender Bakterien
  • Probiotika
    Hemmen das Wachstum potential pathogener Keime, indem sie den pH senken
  • Natürliche Darmflora (Competitive Exclusion)
    • Ziel: schnelle Etablierung einer konventionellen Mikroflora im Darmtrakt
    • Führt zur Reduzierung der Kolonisation verschiedener pathogener Erreger
    • Applikation muss vor der Infektion erfolgen
    • Präparate
      • Broilact®
      • Avigard®
      • AviFee®
      • Preempt®
      • Alle sind bislang in Deutschland nicht zugelassen