Epidemiologie / Pathogenese

Epidemiologie

  • Erreger weltweit verbreitet
  • bei Wirtschaftsgeflügel besonders C. jejuni, seltener C. coli, C. upsalensis, C. lari
  • Erkrankungen besonders bei Hühnern und Puten
  • Broilerbestände zu sehr hohem Prozentsatz mit C. jejuni belastet
      • meist keine klinischen Veränderungen
      • medizinische Bedeutung liegt in der Kontamination der Schlachtkörper -> Lebensmittelinfektion
  • breites Wirtsspektrum 
    • Vögel (Reservoir)
    • Mensch und fast alle Haus und Wildsäugetiere
  • Übertragung und Eintrag in die Herde besonders indirekt über Betreuungspersonal und kontaminierte Gegenstände aber auch durch Vektoren wie Insekten
  • in Bodenhaltung innerhalb von 1 bis 2 Wochen alle Tiere einer Herde infiziert

Tenazität

  • in Oberflächenwasser, Kot, Einstreu bei 25°C bis zu 3 Wochen überlebensfähig
  • unter 4°C länger als 3 Wochen überlebens- und vermehrungsfähig

Pathogenese

  • orale Aufnahme
  • für Infektion nur wenige vermehrungsfähige Erreger nötig
  • Besiedelung der Darmschleimhäute, besonders Ileum, Blinddärme, Enddarm
  • Erreger persisitiert oft im Darm, ohne Erkrankung auszulösen (abhängig von Menge und Virulenz der Bakterien, Wirtszustand, andere Infektionen)
  • Pathogenität verschieden durch 
      • Vermehrung der Erreger im Darmlumen (ohne Anheftung) und Produktion eines Toxins, das wässrigen Durchfall verursacht
      • Vermehrung in den Schleimhautzellen und Eindringen bis Lamina propria -> hämatogene, sekundäre Infektion von Leber, Milz und anderen Organen. Leberveränderungen vermutlich durch synergistischen Einfluss anderer Erreger.
  • Inkubationszeit: 2 bis 4 Tage
  • Persistenz unterscheidet sich von Stamm zu Stamm: wenige Wochen bis mehrere Monate