Gut drei Jahrzehnte lang war der Drosselweg 3 die Adresse für das Institut für Veterinär-Pathologie der Freien Universität. Als Zweifamilienhaus in einem Villenviertel 1912 geplant, wurden hier schon ab 1953 veterinärmedizinische Institute der FU untergebracht.

Drosselweg 3, Eingangsseite, um 1955

drosselweg_fassade
Sammlung U. Leinen

Das ehemalige Haus Neutze wurde 1912 als Wohnhaus für zwei Familien im Auftrag der Bauherren Heinrich und Dr. Otto Neutze entworfen, der Architekt war Otto Rudolf Salvisberg (1882-1940). Die Fassade bezieht ihre Wirkung aus dem warmen Ton des Backsteins und der Kleinteiligkeit der weißen Sprossenfenster. Der Eingang wird von bildhauerisch modellierten Keramikplatten gerahmt. Auch im Inneren sind heute noch Teile der ursprünglichen wandfesten Ausstattung und der Deckendekoration vorhanden. Von 1953 bis 1985 befanden sich in diesem Gebäude veterinärmedizinische Institute der Freien Universität, heute wird es vom Institut für Ethnologie genutzt.

Drosselweg 3, Rückfront, um 1955

drosselweg_rueckfront
Sammlung U. Leinen

In der Rückfront ist die klare Trennung zwischen ursprünglichem Hauptwohntrakt und niedrigerem Wirtschaftsflügel erkennbar, ein turmartiger Aufsatz akzentuiert die Ansicht.

Den längsten Zeitraum belegte das Institut für Veterinär-Pathologie das Gebäude. Im Frühjahr 1954 war man in das Erdgeschoß gezogen, ein Jahr später wurden die Sektionsräume im Keller fertiggestellt. Bis zur Fertigstellung des Neubaus in Düppel 1985 verblieb das Institut im Drosselweg.

Drosselweg 3, Veterinär-Anatomielabor, um 1955

drosselweg_anatomielabor
Sammlung U. Leinen

1953 wurde das Haus für den Fachbereich Veterinärmedizin angekauft, und im November desgleichen Jahres zog das Institut für Veterinär-Anatomie in das obere Stockwerk. Ab Januar 1954 wurden dort auch Vorlesungen gehalten. Das Foto zeigt das Anatomielabor im Obergeschoß in frühen Jahren. Schon 1960 konnte das Institut den Neubau in der Koserstr. 20 beziehen.