Die weitläufige Anlage der Bitterstr. 8-12, ursprünglich als Wohnhaus eines Luftfahrtindustriellen zwischen 1914 und 1919 erbaut, bot vielen Einrichtungen des Fachbereichs Veterinärmedizin in der Frühzeit an der Freien Universität eine Adresse. Die Klinik und Poliklinik für Kleintiere verblieb hier sogar bis 1979.

Bitterstraße 10

bitterstr_10
bitterstr_10

Auch die sogenannte "Dönitz-Villa" beherbergte Teile des neu aufzubauenden Fachbereiches, wie das

  • Institut für Pharmakologie (Zipf, Kewitz)
  • Institut für Vet-Hämatologie (H. Niepage)
  • Institut für Experimentelle Therapie (G. Schützler)

Portal der Bitterstraße 8-12, Sommer 1953

strassenportal
Bildchronik des Institutes für Lebensmittelhygiene, IV. Band, 1953-1954

Die Freie Universität kaufte das Gebäude an, und im Frühjahr 1952 bezogen mehrere Institute sowie die Klinik für Kleintiere, das Dekanat, die Verwaltung und die Bibliothek ein. Im Sommersemester desselben Jahres wurden ein Hörsaal mit 70 und ein Kursussaal mit 70 Plätzen fertiggestellt. Die Klinik und Poliklinik für kleine Haustiere verblieb bis 1979 in der Villa, die Planung für einen Neubau in Düppel hatten sich fast zehn Jahre lang hingezogen. Nach dem Auszug der Klinik und Poliklinik 1979 wurden Haus und Garten in Anlehnung an den ursprünglichen Zustand wieder hergestellt und durch das Institut für vorderasiatische Altertumskunde der FU genutzt.

Spülküche des Instituts für Lebensmittelhygiene, FU, Sommer 1953

spuelkueche
Bildchronik des Institutes für Lebensmittelhygiene, IV. Band, 1953-1954

Die Frühphase der Nutzung des Hauses Bitterstraße 8-12 durch die Veterinärmediziner ist durch ein Fotoalbum gut dokumentiert. Der erhaltene 4. Band der „Bildchronik des Institutes für Lebensmittelhygiene“ zeigt die verschiedenen Räumlichkeiten des Instituts vom Korridor über die Spülküche (hier zu sehen) und verschiedene Labore bis zum Meerschweinchenkeller. Alle Aufnahmen entstanden ab dem Sommer 1953 bis Anfang 1954.

Bakteriologisches Labor des Instituts für Lebensmittelhygiene, FU, Sommer 1953

labor
Bildchronik des Institutes für Lebensmittelhygiene, IV. Band, 1953-1954

Diese Aufnahme stammt aus dem erhaltenen 4. Band der „Bildchronik des Institutes für Lebensmittelhygiene“ aus den Jahren 1953-54 und zeigt das Bakteriologische Labor.

Neben der technischen Ausstattung, die natürlich vorrangig dokumentiert werden sollte, ist oft die ursprüngliche Ausstattung des Hauses zu erkennen, hier z.B. in der großzügigen Fensterfront und den Stuckbänder an der Decke.